Afrika, Marokko, Bin El Ouidane

17.03.2014 16:11

Dieses Jahr wollten Johny und ich unbedingt mal etwas ganz anderes erleben…Neue Landschaften entdecken, ein anderes Land bereisen, gar einen neuen Kontinent erkunden um unseren Fisch des Jahres zu fangen.

Unser Ziel: Afrika, Marokko, Bin El Ouidane!!!

Unsere Vorfreude wurde jedoch schnell nach den ersten Informationen im Internet und diversen Karpfenmagazinen ausgebremst, da es wohl nicht ganz einfach sei, gerade große Fische zu überlisten. Nichts desto trotz stiegen wir mit großer Vorfreude und Motivation in das Flugzeug und waren guter Dinge mit den M&R Baits im Gepäck einige Fische zu fangen.

Karpfenangeln Marokko 1

In Marokko angekommen wurden wir herzlich empfangen und verbrachten die erste Nacht im Hotel, um am nächsten Tag gestärkt unser Karpfenlager auf einer der vielen Inseln in Bin El Ouidane zu errichten. Schnell war unser gesamtes Tackle mit Hilfe eines Einheimischen auf das Schlauchboot verladen und herübergefahren. Dieser brachte uns übrigens täglich zuverlässig aufgeladene Batterien, frisches Eis für die Kühlbox, sowie Getränke und Essen.

Bereits nach der ersten Nacht, mit vier Runs und vier sicher gelandeten Fischen, waren wir voller Zuversicht, dass die folgenden zehn Tage ebenso erfolgreich werden.

Karpfenangeln Marokko 2

Auf dem uns zur Verfügung gestellten Echolot sind uns gleich die extremen Kanten aufgefallen, welche von scharfen Muschelbänken besetzt sind. Deshalb haben wir mit starker geflochtener Schnur gefischt, da wir ansonsten vermutlich sehr viele Fische verloren hätten. Das Fox Vorfachmaterial „CoreTex“, dass dank seiner Ummantelung sehr abriebfest ist, hat uns wohl den ein oder anderen Fisch im Kescher mehr beschert. Das ständig wechselnde Wetter spielt eine sehr große Rolle bezüglich der Fangchancen im Bin El Ouidane.

Wir hatten alles(!)… Sonne, Regen, Kälte, Hitze, Sturm und Gewitter, wobei blauer Himmel und Sonne in Kombination mit viel Wind die meisten Bisse brachte. War das Wasser allerdings durch den roten Sand trüb, so fingen wir keinen einzigen Fisch!

Karpfenangeln Marokko 3

Alle 91 Runs hatten wir in klarem Wasser zwischen 8 und 9m Tiefe. Flacher oder tiefer ging zumindest bei uns nichts mehr, was aber vermutlich Jahreszeitenbedingt ist. Zum Glück waren unsere Spulen ordentlich gefüllt, denn um die wirklich guten Stellen zu befischen, legten wir die Ruten bis auf 400m aus.

Unsere Köder waren überwiegend Boilies, welche wir von zu Hause mitbrachten und Mais, den wir erst in Marokko kauften. Die „ScopanaX“ gedippt in den „ScopanaX Booster“, hatten die Fische am liebsten. Den abgekochten Mais verfeinerten wir mit dem „Secret Banana Booster“ und „Sweetner“, was ihn für die Fische unwiderstehlich machte. Pro Rute fütterten wir ca. drei Schaufeln Mais und eine Schaufel Boilies.

Sollte auch mal jemand von euch die Reise nach Marokko antreten wollen, so denkt unbedingt daran einen starken Elektromotor mitzunehmen, da der Wind mit dem unseren in Deutschland oder Frankreich nicht zu vergleichen ist. Ebenso von Vorteil ist ein GPS Gerät, Backleads zum Absenken der Schnur, sowie einige H-Bojen. Unbedingt dabei haben sollte man außerdem Sonnencreme gegen die starke Sonneneinstrahlung. Auf keinen Fall dabei haben sollte man Hanf als Futtermittel… Da verstehen die marokkanischen Beamten nämlich keinen Spaß! (*g*)

Letztendlich hat sich unsere Reise mit 71 tollen Fischen auf jeden Fall bezahlt gemacht… Jedoch lohnt es sich nicht nur deshalb dieses besondere, aber auch außergewöhnliche Land zu besuchen. Alleinig die wunderschöne Landschaft und Artenvielfalt bezaubert jeden Naturfreund.

 


Bitte melden Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Kontakt    ·    Wunschzettel    ·   Mein Konto